Angel Falls Venezuela Fakten

+Bemerkungen von Ben Rodriguez/ Osprey Expeditions Direktor

Mit Paul bei einer der vielen Touren, die wir gemeinsam durchgeführt haben. (2016)

Über diesen Beitrag.

Ich bekomme ständig viele Fragen von Kunden und Freunden über Angel Falls, also dachte ich, es wäre eine gute Idee, meine Antworten zu posten und einige interessante Fakten in den Blog zu stellen.

Einer meiner engsten Freunde und Kollegen, Paul Stanley, hat mir geholfen, diese Informationen zu sammeln. Er ist eine Koryphäe auf diesem Gebiet, da er eine enge Beziehung zu den Pemon hat und ihnen hilft, ihre indigene Kultur zu bewahren und zu schützen sowie das Vermächtnis von Jimmie Angel, Ruth Robertson und anderen am Leben zu erhalten.

Sein Wissen über den Canaima-Nationalpark ist beeindruckend und geht weit über das hinaus, was viele wissen. Er hat den Auyan Tepuy zweimal bestiegen und ist in den 20 Jahren, in denen er sich mit Tourismus und gemeinnützigen Organisationen beschäftigt, in viele abgelegene Gebiete des Canaima-Nationalparks gereist. Er hat eine Menge getan, um lokale Schulen und Fußballmannschaften zu unterstützen und ist derzeit die Speerspitze beim Bau eines Kulturzentrums in Kamarata, Kamarata Valley.

Ehrlich gesagt würde es mir schwer fallen, jemanden zu finden, der sich besser für diesen Beitrag eignet.

Ich füge meine persönlichen/beruflichen Kommentare in einem Kasten hinzu, damit du mehr über die verschiedenen Angel Falls Expeditionen “hinter den Kulissen” lesen/erfahren kannst.  Viel Spaß!

Ben Rodriguez

Direktor und Gründer von Osprey Expeditions

Wo liegt Angel Falls?

Die Angel Falls (Salto Angel) befinden sich im Churún Canyon (Teufelsschlucht) des Auyán Tepuy, einem Tafelberg im Guayana-Hochland im Bundesstaat Bolívar im Südosten Venezuelas.

Wann wurde Angel Falls entdeckt und wer hat die Entdeckung gemacht?

Die Angel Falls wurden am 16. November 1933 von dem amerikanischen Buschpiloten Jimmie Angel entdeckt. Es war ein Alleinflug im Churún Canyon (Teufelsschlucht), er flog eine Travel Airs 6000B, angetrieben von einem Dreihundert-PS-Motor. Er war von seiner ersten Entdeckung so beeindruckt, dass er drei Tage später, am 19. November 1933, zurückkehrte und in sein Logbuch schrieb: “FLUG ÜBER DIE BIG FALLS – 1 – MEILE”.

Wer hat die Angel Falls zuerst gesehen?

Einige Historiker behaupten, der erste Europäer, der den Wasserfall besuchte, war Fernando de Berrío, ein spanischer Entdecker und Gouverneur aus dem 16. und 17. Andere Quellen besagen, dass der erste Westler, der den Wasserfall sah, der spanische Entdecker Fèlix Cardona im Jahr 1927 war.

Warum sind die Angel Falls so besonders?

Er ist der höchste Wasserfall der Welt mit einer Fallhöhe von 807,1 Metern und einer Gesamtfallhöhe von 979 Metern. Er stürzt über den Rand des Auyán Tepuy, eines Tafelbergs im Canaima-Nationalpark.

95% der Besucher in Venezuela wollen die Angel Falls sehen. Das ist ein Trend seit 2003, als ich mit Osprey abhob. Ich bin froh, dass man ihn weder mit dem Auto noch zu Fuß erreichen kann. Es gibt nur sehr rustikale Unterstände vor den Wasserfällen und der Zugang kann nur von sehr erfahrenen Kapitänen in Holzkanus erreicht werden. Die Gegend sieht noch genauso aus wie vor 5000 Jahren! Ob du es glaubst oder nicht.

Ben Rodriguez

Wer hat die Höhe der Angel Falls gemessen?

Die Fälle wurden von Ruth Robertson, einer amerikanischen Fotojournalistin, während ihrer “Vergessenen Expedition” im Mai 1949 vermessen. Sie kam am 12. Mai 1949 an den Fällen an, als sie und ihr Team, Perry Lowrey und Aleksandrs Laime, sich an die Arbeit machten, die Fälle zu vermessen.

Der Name - Angel Falls?

Salto Angel (Angel Falls) war der Name, den die venezolanische Regierung 1939 nach einer Erkundungsreise durch die Gran Sabana in einem Erlass des damaligen Präsidenten Eleazar López Contreras offiziell annahm. In dem Bericht hieß es: “Salto Angel, bautizado así en honor de su descubridor, James Angel” (Engelsfälle, die zu Ehren ihres Entdeckers James Angel so getauft wurden).

Andere Namen

  • Salto Angel, spanisch für Angel Falls.
  • Die Kamarakoto-Ältesten eines der lokalen Pemón-Stämme im Canaima-Nationalpark nennen die Fälle Churún Vená.
  • Im Dezember 2009 wollte der ehemalige Präsident Hugo Chavez den Namen in “Kerepacupai” ändern. Ein Name, den Charles Brewer-Carias, ein venezolanischer Forscher, zuvor als falsch erwiesen hatte. Er behauptete, dass es auf dem Gipfel einen Fluss namens “Kerepacupai” gebe, der aber im nördlichen Teil des Tepuy liege und in keiner Weise damit verbunden sei.

Chavez‘ Argumentation war interessant: “Wie sollen wir die These akzeptieren, dass der Wasserfall von einer Person entdeckt wurde, die mit einem Flugzeug aus den Vereinigten Staaten kam? Keiner sollte mehr Angel Falls erwähnen! Das gehörte uns schon lange bevor Angel den Ort erreichte.

UNESCO

Die Angel Falls liegen im Canaima-Nationalpark (gegründet am 12. Juni 1962). Der Park wurde 1994 von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannt. Ein Naturreservat, das ein einzigartiges Merkmal hat: Tafelberge, Tepuis.

Wie hoch sind die Angel Falls?

Mit 979 Metern sind sie doppelt so hoch wie das Empire State Building in New York und etwa dreimal so hoch wie ein anderes beliebtes Bauwerk – der Eiffelturm in Paris.

Wie hoch sind die Angel Falls im Vergleich zu anderen Wasserfällen?

Sie sind mehr als zehnmal so hoch wie die berühmtesten Wasserfälle Südamerikas, die Iguazu-Fälle, und etwa 15-mal so hoch wie die Niagarafälle. Allerdings sind die Angel Falls an ihrer Basis nur etwa 150 Meter breit.

Iguazu Falls
Iguazu Wasserfälle, Brasilien & Argentinien
Double rainbow over Niagara Falls
Niagarafälle, USA

Abseilen an den Angel Falls

Der erste bekannte Versuch, die Felswand zu erklimmen, fand 1968 statt, während der Regenzeit. Er scheiterte daran, dass die Felsen sehr rutschig waren und es deshalb gefährlich war, weiterzugehen. Im Jahr 1969 wurde ein zweiter Versuch während der Trockenzeit unternommen. Auch dieser Versuch war erfolglos. Die erste Besteigung des Gipfels wurde am 13. Januar 1971 abgeschlossen. Die Bergsteiger brauchten fast zehn Tage, um den Gipfel zu erreichen und eineinhalb Tage, um sich abzuseilen. Genehmigungen sind erforderlich und sehr schwer zu bekommen. In der Vergangenheit gab es bereits Todesopfer.

Oh mein Gott! Ich bekomme jeden Monat mindestens eine Anfrage zu diesem Thema. Paul; und ich haben schon oft mit unseren lokalen Pemon-Freunden darüber gesprochen. Es gibt Videos auf Youtube und viele Menschen, die sich für diese aufregende Herausforderung interessieren. Es wird wahrscheinlich so populär werden wie der Everest, schätze ich!

Ben Rodriguez

Angel Falls und Tourismus

Die Angel Falls sind eine Ikone des venezolanischen Tourismus und nach wie vor das beliebteste Ziel für ausländische Touristen.

Als ich im Jahr 2000 im Canaima-Nationalpark lebte und Expeditionen leitete, kam ich zu dem Schluss, dass die Fälle wirklich spektakulär sind, aber die Kunden sind immer von dem Erlebnis an sich fasziniert. Angel Falls ist manchmal einfach zweitrangig, unglaublich. In einem Gebiet zu sein, das noch genauso aussieht wie vor 5000 Jahren, macht es so besonders. Auf einer echten Expedition zu sein, ist weit davon entfernt, ein Tourist in einem klimatisierten Bus mit einem Reiseleiter zu sein. Diese Flussreise ist so authentisch, dass wir das Wort "Komfort" gar nicht erst erwähnen, denn den können wir nicht wirklich bieten. Die Reisenden interessieren sich nicht für Hängematten, sie wollen einfach nur die Natur erleben. Die Angel Falls machen die Tage aller Besucher Venezuelas perfekt. 100% Zufriedenheit garantiert.

Ben Rodriguez

Wie erreicht man die Angel Falls?

Mit dem Flugzeug von Caracas, Puerto Ordaz oder Cíudad Bolívar nach Canaima und dann auf dem Fluss bis zu den Fällen selbst. Natürlich ist auch ein Hubschrauber eine Möglichkeit, aber das ist nicht einfach zu arrangieren und natürlich auch sehr teuer.

Wann ist die beste Zeit, um die Angel Falls zu erreichen?

Während der Regenzeit, d.h. von Mai bis November. Man kann die Fälle zwar auch zu anderen Zeiten besuchen, aber wenn die Leute aus den Curiaras (Einbäumen) aus- und wieder einsteigen, wird es zu schwierig, die Stromschnellen auf dem Weg zu überqueren.

Zu dem Zeitpunkt, an dem wir diesen Beitrag schreiben (März 2021), sind die Angel Falls gerade voll Wasser. Seit 2002 gab es nur 7 Jahre mit echter Trockenheit, in denen Angel Falls 1-2 Monate lang nicht in Betrieb war. Die schlimmste Trockenzeit war, glaube ich, im Jahr 2006, als der Park überall brannte. Es war traurig und dramatisch, das aus der Luft zu sehen und es gab keine Möglichkeit, das zu verhindern, weil wir in Venezuela so viele Einschränkungen haben. Wenn du die Angel Falls also nur zwischen Januar und Mai besuchen kannst, melde dich bei mir. Lass uns sehen, was die Natur bis dahin zu bieten hat.

Ben Rodriguez

Angel Falls und Filme

Der beliebte Pixar-FilmOben” wurde 2009 veröffentlicht und wurde von Angel Falls, Jimmie Angel und dem Tafelberg inspiriert. In dem Film wurde dieser Ort Paradise Falls genannt. Dieser Wasserfall hatte auch einen kleinen Auftritt in dem Disney-FilmDinosaurier“.

Der letzte Film wurde 2015 gedreht, “Point Break” mit Edgar Ramirez. Siehe die Angel Falls Szenen.

Der letzte Besuch von Jimmie Angel an den Angel Falls

Jimmie Angels Asche wurde am 2. Juli 1960 von Marie Angel und Jimmie Angels Söhnen mit Hilfe von Freunden, darunter Pat Grant (ein Pilot) und Gustavo Heny, über den Wasserfällen verstreut.

Entdecker der Angel Falls. 'Angel's Flight' - das Buch

Eine faszinierende Geschichte über das Leben von Jimmie Angel, dem amerikanischen Flieger und Entdecker der Angel Falls. Erhältlich bei Amazon und dem Jimmie Angel Historical Project (JAHP). Geschrieben von Karen Angel, Jimmie Angels Nichte.

Der Canaima-Nationalpark ist nach Parima-Tapirapecó der zweitgrößte Park in Venezuela und der sechstgrößte Nationalpark der Welt. Er ist ungefähr so groß wie Belgien oder Maryland.

Der Park schützt einen Teil der Feuchtwald-Ökoregion des Guayanan-Hochlandes. Etwa 65 % des Parks bestehen aus Felsplateaus, die Tepuis genannt werden. Dabei handelt es sich um eine Art Millionen Jahre alter Tafelberg mit senkrechten Wänden und fast flachen Gipfeln. Sie bilden eine einzigartige biologische Umgebung und sind auch geologisch von großem Interesse. Ihre steilen Klippen und Wasserfälle (darunter der Angel Falls, der mit 979 Metern der höchste Wasserfall der Welt ist) schaffen spektakuläre Landschaften. Die berühmtesten Tepuis im Park sind der Mount Roraima, der höchste und am einfachsten zu besteigende, und der Auyán Tepuy, der Ort der Angel Falls. Die Tepuis bestehen aus Sandstein und stammen aus einer Zeit, als Südamerika und Afrika noch Teil eines Superkontinents namens Gondwana waren.

Der Park ist die Heimat der indigenen Pemon-Indianer, die zur Sprachgruppe der Carib gehören. Die Pemon haben eine enge Beziehung zu den Tepuis und glauben, dass sie die Heimat der “Mawari”-Geister sind. Der Park ist relativ abgelegen und es gibt nur wenige Straßen, die die Städte miteinander verbinden. Die meisten Transporte innerhalb des Parks werden mit Leichtflugzeugen von den Landebahnen aus durchgeführt, die von verschiedenen Kapuziner-Missionen gebaut wurden, oder zu Fuß und mit dem Kanu. Die Pemon haben einige einfache und einigermaßen luxuriöse Camps errichtet, die hauptsächlich von Touristen aus aller Welt besucht werden.

 

All diese Orte sehen toll aus, oder? Um ehrlich zu sein, ist Canaima voll von solchen Orten. Es gibt Tausende von Wasserfällen, Höhlen, Schluchten, Grotten, Felsformationen und einzigartige Orte, die anderswo eine erstklassige Attraktion wären, aber in Canaima oder Venezuela noch nicht einmal fotografiert/benannt/bekannt sind. Die Entfernungen sind riesig! Du siehst die Karte und sie sehen so nah aus, als wäre es ein Spaziergang, aber in Wirklichkeit musst du dich einer Expedition anschließen und ein großes Budget und Logistik haben, um sie zu erreichen. Ich bin so froh, dass wir Menschen keinen einfachen Zugang zu ihnen haben. 😃😃😃

Ben Rodriguez

Wildtiere rund um die Angel Falls und den Canaima-Nationalpark

Eine Studie zur “Biodiversität des Canaima-Nationalparks” (2009), die von der Fundación La Salle for Natural Sciences (Flasa) und The Nature Conservancy (TNC) koordiniert wurde, identifiziert 151 Säugetierarten, 95 Amphibien- und 111 Reptilienarten, 119 Fischarten und 587 Vogelarten, also insgesamt 1.063 Arten – ein Reichtum, der weit über dem liegt, den das venezolanische Nationalparkinstitut 1995 mit 822 Arten registriert hat.

"Werden wir wilde Tiere sehen? "Diese Frage bekam ich ständig zu hören, als ich Reiseleiter im Angel Falls und Canaima NP war. Die Antwort ist einfach: Nicht allzu viel. Der Ort ist so riesig und das Wasser ist überall, dass sich die Wildtiere nicht an den Flussufern aufhalten müssen wie in den venezolanischen Llanos oder im Pantanal in Brasilien. Großkatzen sind nachts eher tief im Dschungel zu sehen. Die anderen Arten kannst du wahrscheinlich sehen, wenn du auf die Umgebung achtest, aber sie werden sicher nicht für dich posieren.

Ben Rodriguez